WOCHENBLATT Ticketservice
Axel Hacke Lesung: "Anstand" Lesung
 
31.01.2019
Beschreibung:
Axel Hacke liest

Hacke liest ? aber was liest er denn? Das l?sst sich vorher nicht so genau sagen, denn Hackes Prinzip ist, alle seine Texte mit auf die B?hne zu bringen und erst im Laufe des Abends zu entscheiden, welche er vortr?gt: Klar ist, dass er aus seinem neuesten und sehr aktuellen Buch liest: ??ber den Anstand in schwierigen Zeiten und die Frage, wie wir miteinander umgehen?. Aber dann? Vielleicht ein St?ck aus ?Die Tage, die ich mit Gott verbrachte?, in dem es in jener wunderbar leicht-verspielten Weise, die allen Hacke-B?chern eigen ist, um nicht weniger als den Sinn des Lebens geht? Einige seiner legend?ren Kolumnen aus dem Magazin der S?ddeutschen Zeitung? Ein, zwei Kapitel ?ber Oberst von Huhn und seine irr-poetische Speisekarten-Sammlung aus der ganzen Welt? Oder eine kleine Hitparade der sch?nsten Missverst?ndnisse aus der Wumbaba-Trilogie? Man wei? es nicht. Jede Hacke-Lesung ist ein bisschen anders als alle anderen: eine kleine Wundert?te. Sicher ist am Ende nur jener Rat, den der Norddeutsche Rundfunk einmal dem Publikum gab: ?Wenn er eine ?ffentliche Lesung macht, pflegen sich seine Zuh?rer mit Taschent?chern auszustatten, weil sie wissen, dass die Lachtr?nen laufen werden.? ?Wie er da so locker im Scheinwerferlicht auf der B?hne sitzt, ohne Moderator, nur mit seinem Erz?hltalent, wie er Pointe um Pointe setzt, da d?rfte auch jenen, die ihn zum ersten Mal erleben, schnell klar sein, dass dieser Mann ein Profi in Sachen Dramaturgie ist, mit dem Gesp?r f?r feine Ironie, der nichts anbrennen l?sst.? FAZ 11.04.18 Axel Hacke, 1956 in Braunschweig geboren, lebt als Schriftsteller in M?nchen. Ber?hmt ist seine Kolumne ?Das Beste aus aller Welt?, die er Woche f?r Woche im Magazin der S?ddeutschen Zeitung ver?ffentlicht. Seine B?cher, zum Beispiel ?Der wei?e Neger Wumbaba? oder ?Die Tage, die ich mit Gott verbrachte?, sind Bestseller. Seine Arbeit wurde mit dem Joseph-Roth-Preis, zwei Egon-Erwin-Kisch-Preisen und dem Theodor-Wolff-Preis ausgezeichnet. Im August 2017 erscheint ??ber den Anstand in schwierigen Zeiten und die Frage, wie wir miteinander umgehen?.

Foto: Thomas Dashuber

Preiskategorien:
Preis:25,80 €
*Preise inkl. Vorverkaufs- und Systemgebühren
 
Veranstaltungsort:
Stadtsaal
Neuötting
Beschreibung:
Stadtsaal (Rathaus) Ludwigstraße 62, 84524 Neuötting 08671/2130


Anfahrtsbeschreibung:
Zug: Neuötting ist Bahnstation auf der Strecke München-Simbach. Der Neuöttinger Bahnhof liegt 2 km außerhalb der Stadt. Auto: Mit dem Auto erreicht man Neuötting am besten über die Bundesstraße 12 / A 94 München-Passau und über die Bundesstraße 299 Landshut - Traunstein. Neuötting liegt an der sogenannten "Blauen Route" B 20, die über Straubing - Landau - Burghausen - Tittmoning nach Freilassing führt


 
Anfragen und Reservierung unter Tel: 0 180 / 51 51 5 51*
oder per e-mail ticket@wochenblatt.de
*Festnetzpreis 14 cent pro Minute, aus Mobilfunk höchtens 42 Cent pro Minute
Ein Service der Wochenblatt Verlagsgruppe Gmbh, Maybachstrasse 8, 84030 Landshut